Aktionsbündnis Gesamtschule für Frechen


ANMELDUNG ZUR GESAMTSCHULE AB JETZT MÖGLICH

POPULISMUS

„Anfangs gründete sich ein Aktionsbündnis, das anscheinend mit viel Populismus agierte.“

So sprach der Fraktionsvorsitzende der „Perspektive für Frechen“ über das „Aktionsbündnis für eine Gesamtschule in Frechen“ in seiner vor wenigen Tagen gehaltenen Haushaltsrede.

Nun wird der Begriff „Populismus“ heutzutage ja gerne abwertend verwendet. Meistens erfolgt die Abwertung dann, wenn man sich bestimmte Erfolge gerne selber auf die Fahne schreiben würde, das aber nicht kann, weil andere erfolgreicher agiert haben.

Wir wollen da mal nicht nachtragend sein: das Aktionsbündnis war erfolgreich, denn nur gut 2 Jahre, nachdem wir uns zusammengefunden haben, um endlich auch in Frechen eine Gesamtschule zu bekommen, können wir feststellen: „ES HAT GEKLAPPT!“

Am 16. Dezember 2014 hatte der Rat der Stadt Frechen sich einstimmig für die Einrichtung einer Gesamtschule zum Schuljahr 2016/17 ausgesprochen.

Wenn Populismus bedeutet, das Richtige zur richtigen Zeit zu sagen und zu machen, ja dann ist Populismus eine Auszeichnung, die das Aktionsbündnis sich gerne überreichen lässt.

Gesamtschule kann kommen!


21.Dezember 2014: PRESSEMITTEILUNG DIE LINKE BEGRÜSST ENTSCHEIDUNG PRO GESAMTSCHULE

18.DEZEMBER 2014: PRESSEMITTEILUNG DES AKTIONSBÜNDNISSES: GESAMTSCHULE BEGRÜßT DIE ENTSCHEIDUNG DES RATES ZUR ERRICHTUNG EINER GESAMTSCHULE IN 2016

18.DEZEMBER 2014: RAT MACHT DEN WEG FREI FÜR EINE GESAMTSCHULE FREI

16.DEZEMBER 2014: DER SCHULENTWICKLUNGSPLAN EMPFIEHLT DIE EINRICHTUNG EINER GESAMTSCHULE ZUM SCHULJAHR 2016/2017

20.NOVEMBER 2014: BERICHT IM WOCHENENDE FRECHEN ZUR SPALTUNG DER GRÜNEN FRAKTION: JAMAIKA-KOALITION GEFÄHRDET SCHNELLE EINRICHTUNG EINER GESAMTSCHULE

12.NOVEMBER 2014: PRESSEERKLÄRUNG DER SPD: AM 16.DEZEMBER 2014 SOLL DER RAT ÜBER DIE EINRICHTUNG EINER GESAMTSCHULE BEFINDEN

28.OKTOBER 2014: PRESSEMITTEILUNG DES AKTIONSBÜNDNISSES: BÜRGERMEISTERKANDIDAT DER SPD STELLT SICH HINTER GRUNDSATZPAPIER - GESAMTSCHULMEHRHEIT GRUNDSÄTZLICH MÖGLICH

28.OKTOBER 2014: POLITISCHES ERDBEBEN: SPD ENDLICH FÜR GESAMTSCHULE 2016. DIE PRESSEBERICHTE

16.OKTOBER 2014: PRESSEMITTEILUNG DES AKTIONSBÜNDNISSES: GESAMTSCHULE IST KURZFRISTIG MÖGLICH!

10.Oktober 2014: BERICHT DES KSTA ZUM STAND DER GESAMTSCHULDEBATTE IM ZUSAMMENHANG MIT DEN KOALITIONSVERHANDLUNGEN CDU; FDP; GRÜNE

25.APRIL 2013: SIE IST DA! UNSERE BROSCHÜRE ÜBER DIE GESAMTSCHULDEBATTE IN FRECHEN

Weitere MitstreiterInnen sind herzlich eingeladen!


„Gemeinsam sind wir stark“ – aus diesem Grunde haben sich die Befürworter einer Gesamtschule zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen. Weitere Gruppierungen und Personen sind zur Beteiligung eingeladen. Das Aktionsbündnis soll alle Kräfte für die Einführung einer Gesamtschule zum Schuljahr 2014/2015 bündeln.

Dem Bündnis sind bisher beigetreten:

SJD-Die Falken Rhein-Erft-Kreis, Bündnis 90/Die Grünen OV Frechen, [Junge Alternative (JA!), Fraktion Soziales Bündnis Frechen,]* Die Linke SV Frechen, Bürgerinitiative Grube Carl.

Ausgestattet ist das Bündnis mit einer gewichtigen Starthilfe, dem Gutachten der Firma Komplan. Dieses Gutachten, welches im Auftrag der Stadt Frechen erstellt wurde, spricht sich eindeutig für eine Gesamtschule aus.

Am 18. Oktober 2012 hat das Aktionsbündnis im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung beschlossen, eine Unterschriftenkampagne durchzuführen. Die Kampagne richtet sich vor allem an Eltern von Kindern, bei denen in näherer aber auch entfernterer Zukunft ein Wechsel auf eine weiterführende Schule ins Haus steht.

Im aktuellen Schulentwicklungsplan wird von den Gutachtern empfohlen, eine Gesamtschule einzurichten. Dieser Forderung möchten wir mit dieser Unterschriftenaktion Nachdruck verleihen.“.

In dem Flugblatt, dass in der linken Spalte herunter geladen werden kann, sind die wesentlichen Gründe aufgeführt, die für eine Gesamtschule sprechen, z.B. dass alle Abschlüsse bis zum Abitur in der Gesamtschule erreicht werden können, also Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Fachabitur und die Allgemeine Hochschulreife.

Ein gewichtiges gesellschaftspolitisches Argument ist allerdings kaum bekannt: In Gesamtschulen erreichen weit mehr Schülerinnen und Schüler höhere Bildungsabschlüsse als im dreigliedrigen Schulsystem. „Bildung für alle“ ist möglich – mit einer Gesamtschule.

* diese beiden Fraktionen sind im Stadtrat 2014 ff. nicht mehr vertreten.

start.txt · Zuletzt geändert: 2016/02/01 08:18 von schoberc
chimeric.de = chi`s home Creative Commons License Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0